BBT’s Corner – Gedanken einer österreichischen Grübeltante

Tom Daley comes out as inspiration1

Mehr als eineinhalb Jahre ist es jetzt her, dass ich mich wieder daran mache, eine Kolumne zu verfassen – die Gründe für diese lange Pause sind vielfältig und tun für diesen Text überhaupt nichts zur Sache. Der (durchaus tagesaktuelle) Auslöser für mich, das Gefühl zu haben, dieses Format bei Pitstories wiederzubeleben – fast schon wiederbeleben zu müssen – ist jenes Video, das gestern auf YouTube gepostet wurde und das es in noch nicht einmal zwei Tagen auf über 5 Millionen Views (wie es auf YouTube-Deutsch so schön heißt) gebracht hat.

Die Rede ist natürlich von der Botschaft von Tom Daley, diesem „Turmspringerwunderkind“ aus Großbritannien, an seine Fans, in der er zum ersten Mal über seine Beziehung spricht, die er zurzeit mit einem Mann führt. Manch einen mag es jetzt vielleicht wundern, dass es gerade dieses Ereignis ist, dass mich zu einem neuen „Gedanken einer österreichischen Grübeltante“ inspiriert – zumal Tom Daley nicht der erste Sportler dieses Jahres ist, der sich outet (man denke an Fußballer Robbie Rogers oder Basketballer Jason Collins). Darüber hinaus ist es nicht einmal ein „richtiges“ Outing – klare Ansagen zu Homo- oder Bisexualität sucht man in dem „gesprochenen offenen Brief“ (so nenne ich es mal, um es nicht als „Vlog“2 bezeichnen zu müssen) vergebens.

Warum also die ganze Aufregung? Ganz einfach: Diese Kolumne hat im Wesentlichen zwei Ziele.

Zum einen will ich (kurz) meinem Ärger darüber Luft machen, wie stark verbreitet ein reines Schwarz-Weiß-Denken in der heutigen Gesellschaft noch immer ist – in vielen Medien, die diese Neuigkeit natürlich liebend gerne aufgreifen, wird von einem Outing als Homosexueller berichtet, wovon in dem Video nicht nur nicht die Rede ist, Mr. Daley weist sogar dezidiert darauf hin, weiterhin (auch?) Interesse an Frauen zu haben, im Moment allerdings in einer Beziehung mit einem Mann zu stecken. Allerdings scheint es so zu sein, dass viele, die für die Verbreitung von Nachrichten zuständig sind, „in einer Beziehung mit einem Mann“ hören und sofort denken: „Aha! Schwul!“ Dies jedoch nur am Rande.

Mein eigentliches (Haupt-)Ziel ist jedoch einfach nur Tom Daley (auch öffentlich) zu gratulieren und meine Hochachtung vor dieser Aktion auszudrücken. Und zwar nicht (nur) aus den offensichtlichen Gründen: Es wäre doch so tapfer, sich in einer so exponierten Position einfach mal so zu outen. Und außerdem würde es eine ganz tolle Botschaft an ungeoutete Jugendliche, denen gleich auch noch Mut gemacht wird, etc. Natürlich stimmt das alles (wobei ich glaube, dass dem Turmspringer seine „Medienwirksamkeit“ nicht ganz ungelegen kommt, er weiß schon ziemlich gut, sich in Szene zu setzen), spielt für mich aber nur eine untergeordnete Rolle (außerdem sind mir schon bedeutend wichtigere/prominentere Persönlichkeiten mit diesen Lobpreisungen zuvor gekommen, wie z.B. Kyle Minogue, Lady Gaga oder Stephen Fry). In diesem Video stecken meiner Meinung nach zwei weitere Dinge, die mich beeindruckt beziehungsweise sehr berührt haben, und auf die ich eigentlich hinaus will.

Der beeindruckende Teil des Videos ist in meinen Augen schlicht die Tatsache, dass dieser 19-Jährige begriffen zu haben scheint, dass es bei Beziehungen/Liebe/wie auch immer man es nennen mag in erster Linie darum geht (in seinen Worten), glücklich zu sein, sich sicher zu fühlen und das Gefühl zu haben, es liefe alles richtig. Welches Geschlecht die Person hat, mit der man das erreichen kann, ist (wenn überhaupt) zweitrangig. Darüber hinaus ist er sich seiner Sache sicher genug, dass er diese Erkenntnis mit anderen Teilen will – und das obwohl er weiß, dass diese Ansicht nicht überall auf Gegenliebe stoßen wird („In einer idealen Welt würde ich dieses Video nicht drehen.“) – ich muss zugeben, das alleine hat mir bereits einiges an Respekt abverlangt.

Was ich selbst an diesem Video so unheimlich berührend fand (was auch dazu geführt hat, dass ich mir dieses Video schon mehrmals angeschaut habe), ist die Emotionalität, mit der der Brite sagt, was er zu sagen hat: Die Nervosität ist während der ganzen fünfeinhalb Minuten fast greifbar und die Tatsache, dass es ihn sichtlich einiges an Überwendung kostet zuzugeben, dass ihn ein Mann zurzeit so glücklich macht. Ich müsste mich schwer in ihm täuschen, wenn diese Botschaft nicht echt wäre und von Herzen käme. Und nicht zuletzt schafft es die implizite Liebeserklärung an seinen Freund immer wieder mich beinahe zu Tränen zu rühren – immerhin ist ihm die jetzige Beziehung wichtig und ernst genug, sein Schweigen zu diesem Thema zu brechen. Ganz abgesehen von Aussagen wie „Ich könnte nicht glücklicher sein.“

So, jetzt geht es mir besser, da ich mir das alles von der Seele schreiben konnte.

Jetzt bleibt mir nur mehr, abschließend, Tom Daley noch einmal zu gratulieren (ganz besonders zu seiner offenbar glücklichen Beziehung) und ihm und seinem Partner das Beste für die Zukunft zu wünschen!

Euer

BBT

1 Zu Deutsch etwa „Tom Daley outet sich als Inspiration“.

2 Vlog = Video-Blog, eine Art Videotagebuch, das im Internet veröffentlicht wird.

This Post Has Been Viewed 62 Times

No votes yet.
Please wait...

2 Kommentare

    • Blueberrytart auf 28. Dezember 2013 bei 07:57
    • Antworten

    Eine kleine Anmerkung: Auf Grund von Verzögerungen bei der Veröffentlichung ist das “gestern” im Text alles andere als aktuell, das Video wurde am 2. Dezember auf YouTube gepostet.

    No votes yet.
    Please wait...
    • niffnase auf 9. Januar 2014 bei 19:47
    • Antworten

    ein guter kommentar. du sprichst mir aus der seele

    No votes yet.
    Please wait...

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.